Eltern, Menschen, Leben

Schreiben für eine bessere Welt

Häufig werde ich gefragt, wie ich dazu gekommen bin, Kinderbücher zu schreiben. Und meine Antwort lautet meistens: „Ach, ich habe schon immer gern geschrieben, das ergab sich so.“
Aber eigentlich ist das nicht die ganze Wahrheit. Ja, es ist tatsächlich so, dass ich schon früher geschrieben habe. Und ich bin ein sehr kreativer Mensch.
Aber früher habe ich mich nie mit richtigen, längeren Texten befasst. Bis ich anfing, als Erzieherin zu arbeiten. Plötzlich kommt man mit einem der schönsten Dinge unserer Zeit in Berührung- Bücher. Und gerade für Kinder sind Bücher unheimlich wichtig. Egal, um welches Thema es geht, Bücher helfen Kindern dabei, die Welt zu verstehen.
Ob es um das groß werden geht, darum, wie man von der Schnullerfee besucht wird oder wie man mit der Trennung der Eltern umgeht. Für Kinder sind Bücher eine Unterstützung bei der Bewältigung ihres Lebens.

Oft saß ich mit ein paar Kindern zusammen und las ihnen ausgewählte Bücher vor oder diskutierte mit ihnen über ein spannendes Thema.  Die Kinder waren immer interessiert und neugierig und führten angeregte Gespräche untereinander.

Ich hatte dabei Zeit, jegliche Bücher genau unter die Lupe zu nehmen; wie unterschiedlich die Bilder gezeichnet waren, die Art der Texte und der Sprache. Es gibt wirklich viele Varianten, ein Buch zu schreiben.

Und wie kam ich nun dazu, fragt ihr euch immer noch?

Ganz einfach… ich saß eines mittags mit meinen Schützlingen beim Essen, es gab Spaghetti Bolognese und für die Kinder ist dieses Gericht eine Herausforderung. Diese langen Nudeln!
Doch die Kinder waren kreativ und entwickelten die genialsten Ideen, um ihre Nudeln zu essen.

Die Situation war sehr witzig und nachdem ich zuhause meinem Mann davon erzählte, beschloss ich, die Situation aufzuschreiben… und so fing es an.

Das erste Buch hatte ich innerhalb von drei Stunden geschrieben und es war genauso, wie ich es wollte.
Natürlich musste ich es überarbeiten, doch nachdem mich mein Mann als härtester Kritiker super unterstützte, war es fertig- mein erstes Manuskript.

Und dann ging es los- die Suche nach einem Verlag.
Ich hätte nie gedacht, dass es funktioniert… aber da ist es- mein erstes, eigenes, selbst geschriebenes Kinderbuch:

„Die Schlürfprinzessin“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.