Alltagsabenteuer

Schafe, Strand und Meer (Teil 2)

Ein paar Tage Urlaub und Erholung mit der ganzen Familie- was gibt es schöneres? Doch diese Familie ist groß! Meine Eltern mit ihren Hunden waren dabei, die Drachenfamilie, also mein Mann, das Trotzkopfkind und ich, meine Schwester mit Partner, Kleinkind und Baby und meine anderen beiden Geschwister. Wir sind schon früher mit so vielen Leuten nach Texel gefahren, jedoch war noch eine weitere Familie mit vier Kindern, Hunden und Au-Pair- Mädchen dabei. Leben pur! Aber immer eine unfassbar tolle Zeit!
Okay, zurück zum Thema. Damit wir uns nicht alle gegenseitig an die Kehle gehen, hatten wir für die ersten Tage insgesamt drei benachbarte Häuser gemietet. Das war besonders aufgrund

 

der Kinder sinnvoll, die sich sonst immer wieder gegenseitig geweckt hätten. So konnte jeder Zeit in seinem eigenen Heim verbringen und trotzdem trafen wir uns oft zum gemeinsamen Essen oder Strandspaziergängen.
Nach dem Wochenende reisten jedoch einige von uns ab, sodass die Drachenfamilie und meine Schwester mit ihren Kinder gemeinsam in ein Haus zogen.
Texel ist die perfekte Insel für jede Konstellation. Egal ob man alleine ein wenig Ruhe sucht oder als Gruppe ein bisschen Action braucht. Ob mit Kindern oder Hunden- die Menschen dort sind sehr tolerant und freundlich. Es ist einfach der perfekte Ort zum Durchatmen. Wie könnte es auch anders sein am Meer?
Das Trotzkopfkind hatte immer noch mit Husten zu kämpfen, daher ta

 

t ihr die Seeluft sehr gut. Und da sie unsere Familie abgöttisch liebt (einschließlich der Hunde, die sie liebend gern abschlecken und beschützen), genoss sie es sehr, die anderen täglich zu sehen und belustigt zu werden. Den größten Spaß hatte sie mit ihrem Cousin, der jetzt 2 Jahre alt und somit alles was er tut, unfassbar spannend für das Trotzkopfkind ist. Neuester Trick: Nachmachen. Und zwar alles.
Es war sehr schön, die Kinder spielen zu sehen und dabei zu beobachten, wie das Trotzkopfkind Tag für Tag ihre Umgebung und Fähigkeiten entdeckt.

 

Das Highlight war jedoch meistens die kleine Cousine der Trotzprinzessin- gerade ein paar Wochen alt, unglaublich süß und mit einer kräftigen Stimme beschenkt. Immer wenn das Baby in greifbarer Nähe lag, mussten wir die kichernde, quietschende Trotzprinzessin davon abhalten, ihm nicht beim liebevollen, grobmotorischen Streicheln den Finger in die Augen oder, noch beliebter, in die Nasenlöcher zu stecken.
Natürlich ist es mit Kindern nicht so einfach mal kurz in die Stad

 

t oder an den Strand zu fahren. Das erfordert etwas Planung und Vorlauf. Von daher stressten wir uns morgens nicht, sondern ließen den Tag in Ruhe anlaufen (meistens ab halb 6

 

, die Kinder gehörten nicht unbedingt zu den Langschläfern) und waren zur Mittagszeit wieder im Ferienhaus. Aber auch das war okay, es erfordert nur Organisation und manchmal etwas Geduld, bis endlich alle Kinder gewaschen, gewickelt, angezogen und im Auto verfrachtet sind.
Ich kann zusammenfassen, dass es ein sehr schöner Urlaub war! Ich bin nun mal auch ein Familienmensch und liebe es, alle um mich herum zu haben.
Trotzdem war es manchmal anstrengend, gerade abends, denn die Chance, dass drei Kinder gleichzeitig schlafen und man sich über ein paar Stunden Ruhe freuen darf, ist als Eltern verschwindend gering. Doch das gehört nun mal dazu; und egal, wie kurz die Nächte, wie hoch das Fieber oder wie zickig die Trotzkopfkinder sind- sie machen es so schnell wieder gut! Wenn diese kleinen Menschen einen mit ihrem Kulleraugen anstrahlen oder sich kuscheln in unsere Arme schmiegen, kann man gar nicht anders, als vor Liebe fast zu platzen.
Wir werden einen solchen Urlaub definitiv wiederholen… außerdem sind wir sowieso Stammgäste auf Texel 😉

Gebt mir doch mal Rückmeldung: Habt ihr Interesse an einem Beitrag über meine Texel- Tipps? Dann werde ich mich da mal dran setzen.

Also- ab in den Urlaub!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.