Alltagsabenteuer

Supersommer/ Horrorhitze

Aus gegebenem Anlass- ich hasse den Sommer.
Okay, nein, das stimmt nicht soo ganz. Sommer ist etwas schönes. Ich mag die Sonne, ich mag den Tag. Ich bin ein Tagmensch, ich mag Licht und Wärme.
Und ich mag es auch, bei 28 Grad am See oder im Freibad zu werden, braun (rot) zu werden und mir eine viel zu fettige Pommes rein zu ziehen, nach der ich vor Magenschmerzen kaum noch schwimmen kann.
Aber ganz ehrlich: WER BRAUCHT 37 GRAD??
Niemand !! Ich akzeptiere 37 Grad gerne, wenn ich am Strand stehe und ins Meer springen kann. Da Meer in der näheren Umgebung aber eher rar ist, fällt diese Option flach.
Also was zum Teufel will ich mit einer Außentemperatur, die so extrem ist, dass man das Gefühl hat, man läuft in voll gepinkelten Klamotten rum, weil einem der Rückenschweiß in die Hose läuft??
Klingt abartig? Ist es auch. Leider aber derzeit bittere Realität. Und noch schöner ist es, wenn man bei den Temperaturen Bahn fährt. Bin ich gestern. Ich habe mich kaum getraut, vom Sitz aufzustehen, weil ich Angst hatte, eine Pfütze zu hinterlassen (war bestimmt der Fall).
Aber es geht ja nicht mehr nur um uns als Einzelpersonen. Ich habe ja nun mal mein Trotzkopfkind und für die Maus ist dieser Sommer noch weniger schön.
Natürlich, schwimmen hier, planschen da; das ist erfrischend. Es ist aber einfach unmöglich, länger als zwei, drei Stunden mit dem Kind draußen zu sein, ohne dass es einen Sonnenstich bekommt. Trinken, Hut und Sonnencreme hin und her- es ist einfach zu warm.
Da helfen auch runter gelassene Rolladen, Ventilator und Co nichts.
Manche werden den Kopf schütteln und sagen: In ein paar Wochen wünschen wir uns den Sommer zurück.
Ich bin sicher, es wird genauso sein.
Versteht mich nicht falsch, ich hasse den Sommer nicht wirklich, aber 10 Grad weniger würden doch reichen, oder nicht?
Meine Tochter krabbelt seit Wochen nur noch in Windel rum, selbst beim Einkaufen trägt sie nicht mehr. Sommer sei Dank. Scheinbar haben nicht alle diese Jahreszeit mitbekommen, denn ich wurde nun mehrfach schief angesehen und gefragt, warum mein Kind so weint, vielleicht weil sie nackt ist und nichts anzuziehen hat? (KEIN WITZ!)
Jaa..ganz bestimmt. Danke für diesen wichtigen Tipp, ich werde darüber nachdenken, meinem Kind Kleidung zu kaufen…Möglicherweise in der herbstlichen Vorweihnachtszeit (September), wenn die Lebkuchen auf den Markt kommen.
Also,… lasst uns die nächsten Wochen bei 38 Grad mit unseren gut gelaunten, nassgeschwitzten Kindern genießen, in denen wir uns spritzig- schwitzig bei jeder Begrüßung umarmen, um heimlich ein bisschen Flüssigkeit abzugeben, lasst uns die Tage am See genießen und braun werden, solange es noch geht.
Denn… in 144 Tagen ist Weihnachten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.